Unreine Haut und Pickel nach Absetzen der Pille

Unreine Haut und Pickel nach Absetzen der Pille

Infografik Ursache und Behandlung von unreiner Haut und Pickel nach Absetzen der Pille

Die Pille wird jungen Frauen meist nicht nur zur Verhütung verschrieben, sondern auch zur Verbesserung des Hautbildes im Teenageralter. Weil es kein Geheimnis ist, dass mit der Einnahme der Pille viele Nebenwirkungen einhergehen, entschließen sich immer mehr Frauen, die Pille wieder abzusetzen und auf ein hormonfreies Verhütungsmittel umzusteigen. Nach dem Absetzen der Pille klagen ca. 30% der Frauen über unreine und irritierte Haut oder sogar Akne. Die Pille löst Ursachen unreiner Haut im Teenager Alter nicht, sondern unterdrückt nur deren Symptome. Deshalb leiden vor allem Frauen, bei denen früher schon einmal Akne diagnostiziert wurden, nach dem Absetzen der Pille unter Pickeln.

Sind Sie selbst von Hautunreinheiten wie Pickeln nach dem Absetzen der Pille betroffen und wissen weder woher Sie kommen noch wie Sie diese am effektivsten wieder loswerden? Dann informieren wir Sie in dem folgenden Beitrag, wie diese Pickel und Hautunreinheiten nach Absetzen der Pille entstehen, wie lange diese andauern und wie man sie behandeln kann.

Wenn Sie vorab etwas über den weiblichen Zyklus lernen wollen, schauen Sie in diesem Beitrag vorbei.

Ursachen von unreiner Haut und Pickeln nach Absetzen der Pille

Ursache 1: Testosteron und die Pille

Die am häufigsten vorkommende Ursache ist der aus dem Gleichgewicht geratene Hormonhaushalt und die damit verbundene Überproduktion von dem männlichen Hormon Testosteron. Grund dafür ist, dass sich der Körper erst wieder selbst regulieren und daran gewöhnen muss, keine tägliche Dosis von künstlichen Hormonen aus der Pille zu erhalten. Bis dieses Gleichgewicht und die körpereigene Produktion wiederhergestellt ist, können Pickel, Unreinheiten, Hautirritationen, trockene oder fettige Haut sowie Hautrötungen auftreten. Häufig betroffene Körperpartien sind Gesicht, Rücken und Dekolleté.

Exkurs: In welcher Form wirkt die Pille bei unreiner Haut?

Um zu verstehen, welche Vorgänge im Körper ablaufen, wenn die Pille eingenommen bzw. abgesetzt wird, müssen zuerst die verschiedenen Hormone voneinander abgegrenzt und deren Beziehung zueinander dargestellt werden:

Infografik männliche Sexualhormone versus weibliche Sexualhormone

Weibliche Sexualhormone werden als Östrogene bezeichnet, männliche Sexualhormone als Androgene. Die wichtigsten Androgene sind Testosteron und Dihydrotestosteron (DHT). Beide Geschlechter produzieren sowohl Östrogene als auch Androgene. Testosteron und DHT können, nachdem sie aus dem Blut aufgenommen wurden, in den Zellen in Östrogen umgewandelt werden. Im Vergleich zu Männern haben Frauen nur ein Zehntel der Androgen Konzentration im Körper. Bei Frauen spielt die Ausschüttung von Androgenen beim Menstruationszyklus und der Libido eine wichtige Rolle. Eine Überproduktion von Androgenen führt zu einer vermehrten Talgbildung der Haut und somit zu Akne. Um diese Akne zu behandeln, kommt bei vielen Frauen eine antiandrogene Antibabypille zum Einsatz.

Infografik Pillenpräparate, androgene, anti-androgene, Mono- und Kombinationspräparate, Auflistung von synthetischen Gestagenen

Es gibt androgene und anti-androgene Pillen auf dem Markt. Beide enthalten synthetisch hergestellte Gestagene. Gestagene ähneln dem körpereigenen Progesteron und spielen bei der Entstehung und Erhaltung einer Schwangerschaft eine Rolle. Zu den androgenen Pillen gehören Präparate mit den Gestagenen Cyproteronacetat, Chlormadinonacetat, Dienogest und Drospirenon. Zu den anti-androgenen Pillen gehören Präparate mit den Gestagenen Norethisteronacetat, Levonorgestrel, Gestoden, Norgestimat und Etonogestrel. Androgene und anti-androgene Pillen können sowohl als Kombinations- oder als Monopräparat verwendet werden. Ein Kombipräparat enthält, neben dem synthetisch hergestellten Gestagen, synthetisch hergestelltes Östrogen. Monopräparate enthalten nur Gestagen.

Synthetisch hergestellte Hormone unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von den „normalen“ körpereigenen Hormonen. Synthetisch hergestellte Hormone haben teilweise ganz andere Aufgaben, als die körpereigenen Hormone und unterscheiden sich zudem in ihrer molekularen Struktur.

Anti-androgene Pillen hemmen durch das enthaltene Gestagen die männlichen Hormone, die für die Talgproduktion erforderlich sind und verringern diese im weiblichen Körper. Somit wird eine Überproduktion an Talg in den Hautporen verhindert und das Hautbild bessert sich.

Was passiert, wenn die Pille abgesetzt wird?

Wenn die Pille abgesetzt wird, kann die Bildung von Testosteron nicht mehr gehemmt werden, da dem Körper kein synthetisches Gestagen mehr zu Verfügung steht. Durch die darauffolgende Überproduktion an Testosteron, erfolgt ebenfalls eine Überproduktion an Talg in den Talgdrüsen. Talg an sich ist wichtig, um Giftstoffe nach außen zu transportieren, die Haut vor Krankheitserregern zu schützen und diese vor dem Austrocknen zu bewahren. Wird jedoch zu viel produziert, führt dies zu einer Verstopfung der Haarkanäle. Verstopfte Haarkanäle können sehr leicht zu einer Entzündung führen, da der fettige Talg einen guten Nährboden für Keime und Bakterien darstellt. Diese Entzündungen haben eitrige und schmerzende Pickel zur Folge.

Ursache 2: geschwächte Entgiftungsorgane als Grund für unreine Haut

Zu den Entgiftungsorganen in unserem Körper zählen hauptsächlich der Darm, die Leber, die Nieren und die Haut. Sie sind dafür verantwortlich, Schadstoffe wie zum Beispiel Medikamente und auch die synthetischen Hormone der Pille abzubauen. Weil dem Körper täglich, teilweise jahrelang, diese synthetischen Hormone zugeführt werden, kann es sein, dass es zu einer Überlastung der inneren Entgiftungsorgane kommt. Alles, was die inneren Organe an Entgiftung nun nicht mehr schaffen, übernimmt die Haut. Dieser Entgiftungsprozess über die Haut kann zu Unreinheiten nach dem Absetzen der Pille führen.

Behandlung von unreiner Haut und Pickeln nach Absetzen der Pille

Nachdem Sie die Pille abgesetzt haben, braucht der Körper Zeit, um sich wieder selbst regulieren zu können und von den künstlichen weiblichen Hormonen zu entwöhnen. Dieser Zustand hält in der Regel drei bis zwölf Monate an. Dabei kann die Dauer der Pilleneinnahme und der Grad der Gewöhnung an die künstlichen Hormone den Regulierungsprozess beeinflussen. Somit ist die Zeitspanne, bis sich der Körper wieder im Ausgangszustand befindet, von Frau zu Frau individuell.

Welche Maßnahmen Sie in dieser Zeit (oder auch vorbeugend) ergreifen können, um das Hautbild auf Dauer zu verbessern und Pickel nach Absetzen der Pille zu vermeiden bzw. abzuschwächen, erklären wir Ihnen in den nachfolgenden Abschnitten.

Wenn Sie außerdem weitere Ursachen von unreiner Haut sowie die Behandlung erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Beitrag „Gründe für unreine Haut“.

Umstellung der Ernährung

Da die Ernährung einen maßgeblichen Einfluss auf unser Hautbild hat, sollten Sie einige Nahrungsmittel aus ihrem Speiseplan streichen. Dazu gehören Weißmehlprodukte, industrieller Zucker, Fertiggerichte und Milch. Studien haben bewiesen, dass Milch einer der stärksten Akne-Förderer ist. Dazu zählen alle Arten von Milchprodukten unter anderem Käse, Joghurt und Sahne. Dass Milchprodukte so schlecht für die Haut sind, liegt an dem Wachstumshormon IGF-1, das nur für Tierbabys und nicht für Menschen bestimmt ist. Milchprodukte und Zucker erhöhen die Ausschüttung von Insulin. Je mehr Insulin im Körper produziert wird, desto mehr DHT befindet sich im Körper. Das führt wiederum zur Anregung und Überproduktion von Talg und schlussendlich zu unreiner Haut.

Unterstützung der Organe durch Mineral- und Nährstoffe

Um Ihre Organe zu stärken, müssen dem Körper alle Mineral- und Nährstoffe, die durch die Pille entzogen wurden, wieder zugeführt werden. Hier ist es sinnvoll, durch ein großes Blutbild festzustellen, wo ein Mangel besteht. Kann der Mangel durch die Ernährung allein nicht ausgeglichen werden, können Nahrungsergänzungsmittel Abhilfe verschaffen. Besonders wichtige Nährstoffe für die Haut sind Q10, Vitamin C, Zink, Vitamin D3 und Vitamin A. Zink in diesem Fall wirkt nicht nur fördernd für das Immunsystem, sondern auch entzündungshemmend.

Um das Verdauungssystem und die Leber zu stärken, ist es ratsam, dass Sie Bitterstoffe in ihren Speiseplan mit einbauen (z.B. Teekur). Bitterstoffe sind zum Beispiel in Artischocken, Rucola, Pfefferminze und Chicoree enthalten. Ein anderes effektives Hausmittel, um die Leber bei der Entgiftung zu unterstützen sind Leberwickel. Dabei legst du ein feuchtes Handtuch auf deinen rechten Oberbauch und platzierst eine Wärmeflasche auf diesem Handtuch. Dann wickelst du ein größeres Handtuch um die Wärmeflasche und deinen Körper. Diese Wickel fördern die Durchblutung der Leber und auch der Gallenblase.

Richtige Hautpflege

Um die Haut nach Absetzen der Pille richtig zu behandeln, sollte eine sanfte Gesichtspflege-Routine eingeführt werden, die die Haut nicht noch zusätzlich irritiert. Vorschläge, wie sie eine effektive Gesichtspflege-Routine gestalten können, finden Sie in dem Beitrag „Gesichtspflege bei unreiner Haut“.

Bei Ihren Hautpflegeprodukten sollten Sie darauf achten, dass keine chemischen sowie austrocknenden Stoffe wie zum Beispiel Silikone oder Parabene verwendet werden. Trocknet die Haut aus, wird von den Talgdrüsen noch mehr Talg produziert, um diese Trockenheit auszugleichen. Folgen sind fettige und irritierte Haut. Wenn Sie Produkte mit chemischen Zusatzstoffen verwenden, sollten sie auf natürliche und pflegende Inhaltsstoffe umsteigen, um die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Besonders wohltuend für die Haut sind Produkte mit den Inhaltsstoffen Aloe Vera und Teebaumöl. Aloe Vera ist besonders feuchtigkeitsspendend und pflegend. Die Heilpflanze kann die Talgproduktion regulieren und zieht bis in die unterste Hautschicht ein, ohne zu fetten.

Teebaumöl wirkt antiseptisch, antibakteriell und antimikrobiell. Seine reinigenden und pflegenden Inhaltsstoffe sind sehr gut geeignet, um die Haut nach dem Absetzen der Pille zu pflegen und weiteren Pickeln und Unreinheiten entgegenzuwirken.

Gegen akut entzündete Stellen helfen ätherische Öle wie Teebaumöl, Lavendelöl, Schwarzkümmelöl und Kamillenöl. Sie wirken entzündungshemmend und beruhigen die betroffene Hautstelle. Besonders geeignet ist hier der alkmene® Teebaumöl Pickeltupfer. Er enthält eine hochwirksame Formel aus den ätherischen Ölen Teebaumöl und Schwarzkümmelöl, durch die Pickel und Hautunreinheiten sofort reduziert werden.

Unsere Produkt-Tipps bei unreiner Haut nach Absetzen der Pille